Rote-Bete-Pesto

Rote Bete Pesto

Bisher haben wir noch nicht besonders viele Pasta-Rezepte vorgestellt. Warum eigentlich? Weil bei Pasta zumindest jeder irgendwie die Basics hinkriegt? Oder weil man sich immer so gierig auf die Pasta stürzt und alles aufgegessen ist, ohne dass man Fotos gemacht hat? Ich weiß es nicht.

Aber ich oute mich ganz öffentlich: I’m in love with pasta!

Und aktueller könnte die Debatte über Weißmehl und somit eben auch über Nudeln nicht sein, aber: no shame, ganz drauf verzichten kann und will ich nicht. Über leckere Alternativen können wir ja demnächst mal quatschen, oder?

Kommen wir doch gleich zur nächsten Sache, die ich eben auch liebe: Die Kombination aus Roter Bete und Schafskäse. Wir haben hier ja schon den Flammkuchen mit dieser Kombi vorgestellt und erst neulich aus dieser Wunderwurzel Burger gemacht.

Nicht nur, dass die Farbe der Roten Bete wunderschön ist und bei mir häufig zum Färben verschiedener Lebensmittel verwendet wird, Rote Bete enthält viel Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure, kann gekocht oder roh gegessen werden und sogar die Blätter können verzehrt werden und sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Wir haben übrigens noch ein Rezept für einen Rote-Bete-Salat in der Pipeline. Na, Lust drauf?

Nun kommen wir aber zum heutigen Rezept:

Rote Bete Pesto

Rote-Bete-Pesto

Zutaten

500g Rote Bete (gekocht und geschält), 1/2 Tasse Parmesan (gerieben), 30 g Walnüsse oder Haselnüsse (1/3 Tasse), 2 Knoblauchzehen (gehackt), Saft einer 1/2 Zitrone, 1/4 TL Chilli-Flocken, 1/4 TL Salz, Olivenöl

dazu: Pasta, Ruccola, Schafskäse, bunter Pfeffer

Zubereitung

Rote Bete in kleinere Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten in einen Mixer geben und zu einem Pesto verarbeiten. Bei der Menge des Olivenöls vorsichtig rantasten und nach und nach dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Rote Bete Pesto



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »