Veganer Blaubeer-Kuchen

Blaubeerkuchen

Habt Ihr schon mal einen ‘raw cake’ gemacht? Diese Kuchen, die nicht im Ofen gebacken werden müssen, sind tatsächlich schon eine Weile ein Trend. Aber jetzt kommt der beste Teil: sie sind wahnsinnig lecker!

Warum klingt ‘roher Kuchen’ eigentlich so, als würde es Bauchschmerzen machen? ‘Rohkost-Kuchen’ so, als würde es nicht schmecken?

Für einen Geburtstag wollte ich neulich noch schnell einen Kuchen machen. Es musste mit den Zutaten machbar sein, die ich im Haus hatte, schnell gehen und gut schmecken. Innerhalb von ca. 10 Minuten war der gesamte Kuchen aufgegessen und allen hat es geschmeckt. Ziemlich zufriedenstellend für einen Kuchen, für den es am Anfang kein fixes Rezept gab. Ich habe ihn tatsächlich sogar zwei Tage später nochmal gebacken und die Mengen noch etwas angepasst.

Kuchen essen ohne schlechtes Gewissen?

Jap! Dieser Kuchen kommt ohne Mehl und raffinierten Zucker aus. Die Basis ist aus Nüssen, welche gesunde Fette, Eiweiß und Ballaststoffe enthalten und Datteln. Datteln sind supersüß und enthalten gleichzeitig Vitamine und Mineralstoffe. Keine tierischen Produkte, kein doofer Zucker, Beeren? Denkst Du, was ich denke? Eben, kann man ruhig auch zwei Stücke von essen…

In 15 Minuten Arbeitszeit und 4 Stunden Kühlzeit zum besten Kuchen

Wenn Ihr Nüsse, Kokosöl, Pflanzenmilch, Datteln und evtl. etwas Kakaopulver im Haus habt, könnt Ihr jederzeit einen rohen Kuchen machen. Noch ein paar Beeren in der Tiefkühltruhe und Ihr seid perfekt ausgestattet.

Was Ihr braucht:

Für den Boden:

ca. 2 Tassen Mandeln (oder andere Nüsse, z.B. Walnüsse)

1/2 TL Zimt (wer Zimt gerne mag, kann auch 1 TL nehmen)

8 Datteln

ca. 1 EL Kokosöl

eine Prise Salz

Für das Topping:

ca. 200g Cashews (1 Packung mit 200-225g über Nacht einweichen)

1 Tasse Blaubeeren (frisch oder TK)

1/2 Tasse Kokosmilch (oder andere Pflanzenmilch)

2-3 EL Kokosöl

1 Zitrone

3 EL Honig (für vegane Variante Ahornsirup)

1-2 TL Açai-Pulver (optional)

Zubereitung

Die Cashews über Nacht in einer Schüssel mit Wasser einweichen.

Mandeln, Zimt und Salz in eine Küchenmaschine geben und alles zu feinen Bröseln zerkleinern. Kokosöl dazu geben, die Datteln grob in kleinere Stücke zerschneiden und nach und nach in die Maschine geben, bis ein klebriger Teig entsteht.

Eine Kuchenform mit Frischhaltefolie oder Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen und leicht andrücken. Die Form mit dem Teig in die Tiefkühltruhe stellen, die Küchengeräte säubern und das Topping vorbereiten.

Cashews, Blaubeeren, Kokosmilch, Kokosöl in der Küchenmaschine vermengen bis alles cremig ist. Saft der Zitrone, Honig oder Ahornsirup zugeben und je nach eigenem Geschmack nachsüßen. Wer mag kann noch etwas Açai-Pulver hinzugegeben. Verstärkt die Farbe ist auch noch ein Superfood. Die Form aus der Tiefkühltruhe holen, das Topping darauf verteilen und anschließend alles für mindestens 4 Stunden in der Tiefkühltruhe kalt stellen.

Achtung! Ihr müsst den Kuchen rechtzeitig von der Tiefkühltruhe in den Kühlschrank verfrachten, bevor Ihr ihn essen wollt. Dort könntet Ihr den Kuchen für ca. 5-7 Tage aufbewahren, aber bis dahin ist er sowieso schon weg 😉

Reine Arbeitszeit nicht länger als 15-20 Minuten, wenn Ihr am Tag davor die Cashews einweicht (oder mindestens 5 Stunden davor).

Blaubeerkuchen2



2 thoughts on “Veganer Blaubeer-Kuchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »