Chia-Samen

Chia Samen

Kaum etwas anderes aus der Gruppe der sogenannten „Superfoods“ ist in Deutschland inzwischen so bekannt wie die Chia-Samen. Aber was können sie und woher kommen sie eigentlich?

Chia gehört zu den Salbeipflanzen und spielte schon in Mexiko für die Mayas eine wichtige Rolle. Das Wort Chia soll übersetzt „Kraft“ bedeuten. Also kein Wunder dass man heute Chia-Samen vielseitig verwendet und man ihnen eine unglaubliche Wirkung nachsagt.

Chia-Samen sind reich an Proteinen, Antioxidantien, Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. Sie enthalten zB. mehr Kalzium als Milch und mehr Eisen als Spinat. Durch ihre Eigenschaft aufzuquellen, sorgen sie für ein anhaltendes Sättigungsgefühl.

Und für alle, die keinen oder nur wenig Fisch essen: Chia-Samen enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren als Lachs.

Für Zöliakiepatienten haben die kleinen Samen noch den Vorteil, dass sie glutenfrei sind.

Bei Schilddrüsenerkrankungen können Chia-Samen hilfreich sein, wenn man einige glutenhaltige Lebensmittel durch Chia-Samen ersetzt. Diese erhalten unter anderem Zink und Selen und können helfen, die Schilddrüse bei Autoimmunerkrankungen regulieren.

Helfen Chia-Samen nun wirklich beim Abnehmen?

So viel sei gesagt: es kommt natürlich immer darauf an, was man sonst noch zu sich nimmt. Da Chia-Samen aber viel Flüssigkeit aufnehmen können, können sie sowohl bei der Zubereitung als auch im Magen aufquellen und halten so lange satt.

Wie bei allem gilt: in Maßen und nicht in Massen.

In Deutschland ist aktuell eine Tagesdosis von 15g Chia-Samen empfohlen. Es könnte zu Störungen des Magendarmtrakts kommen, wenn man sich ansonsten nicht so ballaststoffreich ernährt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »